Partypräsenzen PDF Drucken E-Mail
Projekte und Dienstleistungen
Geschrieben von: dea   
Freitag, den 09. Januar 2009 um 19:43 Uhr

Was will Eve&Rave:

Das oberste Ziel ist, den UserInnen Informationen über einzelne Substanzen näher zu bringen, da wir davon ausgehen, dass sachliche Information der erste Schritt zur Drogenmündigkeit ist. Wir regen die Leute an, ihren Drogenkonsum kritisch zu hinterfragen, und machen sie bei problematischem Konsum auf professionelle Helfersysteme aufmerksam.

Safer-Use und Harmreduction (Sekundärprävention) ist das zweite wichtige Standbein. Unsere Haltung ist weder Drogen zu verteufeln noch sie zu verherrlichen, es geht uns darum (Langzeit-) Schäden beim Individuum so gut wie möglich zu verhindern.

 

Was macht Eve&Rave:

- Das Informationsmedium Nummer 1 ist unser Internetforum  www.eve-rave.ch/forum

  • Wir haben mehrere Tausend registrierte UserInnen, die sich unter andrem über Drogen informieren und austauschen können.

- An Partys betreiben wir einen Informationsstand und bieten niederschwellige Kurzberatungen an. Wir legen Infomaterial über (Party-) Drogen auf, aktuelle Pillenlisten von Streetwork und Flyers von anderen Organisationen, an die sich die Leute nach der Party wenden können (Gain, Streetwork, etc.) Wir verteilen gratis Ohrstöpsel, Kondome, Früchte, Magnesium etc...

- Eve&Rave nimmt sich während einer Präsenz Leuten an, die aufgrund von Drogenintoxikation zeitlich beschränkte, intensivere persönliche Betreuung brauchen (Talk-down, etc.).

- Eve&Rave sieht sich als Ergänzung zur Sanität und Security.

- Wir suchen auch Leute auf, von denen wir oder andere BesucherInnen den Eindruck haben, es gehe ihnen schlecht. So kann z.T. frühzeitig, richtig reagiert werden, was wiederum die    Veranstalter entlastet und eine entspannte Partystimmung für die übrigen BesucherInnen ermöglicht.

 

Wie ist Eve&Rave organisiert:

Eve&Rave ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für einen bewussten und risikoarmen Umgang mit (Party-)Drogen einsetzt.

Wir sind eine Freiwilligen-Organisation, d.h. die Vereinsmitglieder opfern ihre Freizeit für die Vereinsarbeit und beziehen keinen Lohn.

 

Wie finanziert sich Eve&Rave:

Unsere Ausgaben decken wir mit Mitgliederbeiträgen, Spenden und Spesen- und Umkostenvergütungen bei Veranstaltungen.

 

Wer ist Eve&Rave:

Die Mitglieder von Eve&Rave kennen den Drogengebrauch auch aus eigener Erfahrung, wissen also, wovon sie reden, was uns in der Szene einen hohen Grad an Glaubwürdigkeit verleiht. Unterschiedliche berufliche Hintergründe (Pflege, Sozialarbeit, Studium, Handwerk) und Lebenserfahrungen ermöglichen es uns, mit sehr vielen unterschiedlichen Leuten ins Gespräch zu kommen.

Oft ist es so, dass Leute mit Problemen sich zuerst an uns wenden, da sie den staatlichen Institutionen misstrauen, weil viele immer noch denken, in diesen Institutionen werde absolute Abstinenz gepredigt etc.

 

Was hat der Veranstalter von Eve&Rave:

  • Er hat neben der Santität und der Security eine ideale Ergänzung, die sich um diejenigen Leute kümmert, die medizinisch nicht akut gefährdet sind, jedoch mit ihren Verhalten andere PartygängerInnen irritieren oder verängstigen, und so die Atmosphäre einer Party negativ beeinflussen.

  • Mit einem Engagement von Eve&Rave zeigt der Veranstalter, dass er sich um das Wohl seiner Gäste kümmert und Safer-Use und Aufklärung für ihn keine leeren Worthülsen sind.

  • Eve&Rave entlastet die Veranstalter dabei, "schwierige" Leute und Stimmungen im Auge zu behalten. Dies erhöht die Sicherheit, Notfälle können früher erkannt und adäquat behandelt werden.

  • Eve&Rave zu engagieren heisst nicht, eine Drogenparty zu veranstalten, sondern vielmehr dazu zu stehen, dass sich nach wie vor viele Gäste zu einer Party begeben, die Drogen kosumieren, und dies leider auch nicht immer im Griff haben.

  • Mit einem Engagement von Eve&Rave setzt der Veranstalter ein Zeichen dafür, dass er sich der Problematik bewusst ist und etwas dagegen unternimmt. Wie den meisten Veranstaltern ist es Eve&Rave ein Anliegen, dass die Technopartykultur (die ja schon lange tot gesagt wird) möglichst lange weiterlebt und sich entwickeln kann.

  • Wenn es vom Veranstalter gewünscht wird, können wir auf unsere Homepage die Party ankündigen und somit erhält die Party noch ein bisschen Eigenwerbung!

 

Die beste Werbung dazu sind verantwortungsvolle Veranstalter, (Drogen) mündige BesucherInnen und eine entspannte, sichere Partyatmosphäre.

Auf längere Sicht verhindert dies Drogentote, Polizeirazzien und negative Presseberichte.



Was erwartet Eve&Rave von den VeranstalterInnen?

  • Sie kennen und unterstützen die Philosophie von Eve&Rave.

  • Sie verfügen über eine Bewilligung für den geplanten Anlass.

  • Sie bestimmen eine verantwortliche Ansprechperson mit StellvertreterIn sowie deren Adressen und Telefonnummern.

  • Die AuftraggeberInnen erfüllen die vereinbarten Safer-Party-Bedingungen.

  • Gut zugänglicher und zentraler Standplatz, Zugang zu fliessend Wasser

  • Das Eve&Rave-Logo wird, wenn möglich, auf Flyer und Werbematerial gedruckt

  • Die Eve&Rave-HelferInnen bekommen einen Gratis-Eintrittspass sowie Gutscheine für nichtalkoholische Getränke

Die gegenseitigen Verpflichtungen werden vor jeder Präsenz in einem persönlichen Gespräch mit dem Veranstalter verbindlich geregelt. Eve&Rave sendet interessierten VeranstalterInnen nach den notwendigen Vorabklärungen eine verbindliche Offerte samt detailliertem Vertragsentwurf zu.

 

 

Wichtig

Wir empfehlen den VeranstalterInnen dringend, uns bereits in einer frühen Planungsphase zu kontaktieren. Anfragen, die später als 6 Wochen vor dem geplanten Anlass bei uns eintreffen, können inder Regel nicht berücksichtigt werden.

Eve & Rave arbeitet nach dem Grundsatz, dass jedeR, die/der (illegalisierte) Drogen konsumiert selbst für ihr/sein Handeln verantwortlich ist. Eve & Rave kann daher keinerlei Haftung übernehmen für eventuelle Folgeschäden, die durch Drogenkonsum eingetreten sind, und haftet auch nicht für allfällige an der Party auftretende Vorfälle im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch.

 


facebook



© eve & rave