Oxycodon - Fragen zu Analgesie, Wirkung u. Analinjektion

Alles, was oben nicht reinpasst.
Benutzeravatar
Corvinius
Insider
Insider
Beiträge: 238
Registriert: 31.07.2011 - 10:47
Geschlecht: keine angabe

Oxycodon - Fragen zu Analgesie, Wirkung u. Analinjektion

Beitragvon Corvinius » 27.06.2013 - 21:14

Ok ich bin schlussendlich dann doch in ner Schmerztherapie gelandet, aufgrund meiner Vorgeschichte neige ich leider dazu das Zeug zu missbrauchen - aber um halbwegs ein normales Leben zu führen brauche ich das Zeug. Einerseits aufgrund meiner Schmerzen, andererseits ...naja....ich bin halt einfach Morphinist und bin in der glüchlichen Lage mich nicht in die Illegalität begeben zu müssen.

Eingestellt bin ich auf 1-1-1 mit 20mg ret. Oxy.HCl ohne Naloxon. Ich neige dazu die N3 innerhalb einer Woche niederzumachen, deswegen lasse ich mir das Oxy von einer sehr zuverlässigen Person weniger täglich ausgeben. Dafür schäme ich mich nicht, es ist momentan nun einfach so.

Entzogen hab ich zweimal daheim davon - hat sich immer rausgestellt dass ich nicht weg will und nicht weg kann.

Zum Wesentllichen (Marke ist Winthrop):
[Für die jüngeren die hier mitlesen - 60mg unretardiert sind für nichtabhängige Personen gefährlich, also machts nicht nach!]

Nach einigem hin und her bin ich bei folgender Einnahmeoption geblieben (wenns gegen die Forenvorgabe verstößt editier ich das, man kann sich alles Infos aber mit knapper Suche hier selbst zusammensuchen)

[edit: Anleitung für gefährlichen Konsum gelöscht.]

Denn Rest nehm ich nasal.

1) Wa ich nicht ganz check - Oxy ist ja, wenns als HCl vorliegt, eigentlich nur schlecht lösbar in Alkohol - lass ich den Schritt weg mindert das die Wirkung erheblich. Warum könnte das so sein? Aufgrund der Füllstoffe vielleicht?

2) Winthrop ist da "nur" Generika. Haben andere Marken höheres analgetisches Potential? Jetzt mal wirklich nur auf die schmerzstillende Komponente bezogen. Rauschtechnisch bin ich mit denen schon genug bedient. Gibts hier eventuell Generika, die besser sind?

3) DIe optimal BV - im Netz stehen zig unterschiedliche Aussagen. Kennt jemand eine verlässliche Quelle? Muss nix wissenschaftliches sein, aber wär mal gut konkrete und stimmige Aussagen zu haben.

Besten Gruß!!

Benutzeravatar
Chyb
Veteran
Veteran
Beiträge: 4487
Registriert: 15.06.2008 - 11:19
Geschlecht: keine angabe

Re: Oxycodon - Fragen zu Analgesie, Wirkung u. Analinjektion

Beitragvon Chyb » 08.07.2013 - 18:34

Das Edit macht zwar den halben Thread unverständlich aber naja.

zu 2) was immer wieder geschrieben wird ist, dass mundipharma Tabletten am besten sein sollen, liegt denke ich mal an der Herstellung bzw. den anderen Inhaltsstoffen. Die Analgesie sollte bei allen Präparaten gleich sein.

3) Bioverfügbarkeit liegt oral so bei 80-87%, nasal so um die 45% (wikipedia, http://en.wikipedia.org/wiki/Oxycodone# ... nistration). Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es stimmt.


Zurück zu „Opiate / Opioide - Smalltalk“