Aktuelle Zeit: 30.07.2014 - 04:58

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 18:54 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
Hey leute bin seit 1.2.2013 im l-polamidon programm und auf 6 ml eingestellt also 30mg (60mg methadon) meine frage ... Würde es gerne absetzten und das programm beenden hab mit meinen arzt darüber geredet und der meinte das geht nicht so schnell das muss geplant werden und nimmt viel zeit in anspruch .
Wiesoll ich es am besten machen hat jemand tipps für mich wie ich das polamidon los werde ? Also zb stationären entzug oder so, aber hab gehört es soll die hölle sein bei der dosis ...


Was wäre die beste und effekitvste methode es schnell los zu werden

meine daten bin 23jahre jung und habe 66kg

danke im vorraus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 19:11 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2011 - 21:27
Beiträge: 9049
Wohnort: Ruhrgebiet
hey piste12,
da kann ich dir wenig positives zu sagen - "schnell" läßt pola sich nämlich leider partout nicht loswerden.. :sad:

ich bin jetzt selber seit ca.17jahren drauf,die ersten 10 auf H,die anderen 7 weitgehend auf pola und vom H erfolgreich,zumindest für kurze zeit loszukommen habe ich über 20x hinbekommen - vom pola wegzukommen hingegen habe ich jetzt 3x versucht und bin jedes mal gescheitert,bei meinem "besten" versuch habe ich ca. 3 monate durchgehalten und bin dann ohne das der entzug sich deutlich gebessert hätte rückfällig geworden..

der entzug von pola ist milder als der vom H sofern man sich beim runterdosieren genügend zeit läßt,aber er dauert wirklich ewigkeiten was mit der zeit sehr zermürbend wird..

im RL kenne ich niemanden der einen polaentzug geschafft hat,deshalb kann ich dir nur dazu raten dich mit dem pola langsam bis 1ml oder 0,5ml runterzudosieren und dann auf subutex umzusteigen um damit weiter runterzudosieren..so habens einige gepackt..
aber das ist ein langer weg,schnell vom pola wegkommen zu wollen bedeutet H rückfällig zu werden.Immer.

deswegen rate ich dir zu geduld,denn dann hast du eine chance auf ein cleanes leben..
du bist noch so jung,das halbe jahr oder jahr kannst du locker investieren um dir eine reelle chance zu schaffen..

ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg..!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 22:38 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
Das ich rùckfällig werde glaube ich eher weniger um des gehfs a nit i will von polamidon weg was ist mit den 2 wochen entzugsklinik ist man dann nit davon weg ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 22:59 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2011 - 21:27
Beiträge: 9049
Wohnort: Ruhrgebiet
du stellst dir das zu einfach vor,nur weil du jetzt auf 6ml pola vielleicht keinerlei H suchtdruck verspürst bist du von deiner psychischen abhängigkeit nicht geheilt..
diesem irrglauben bin ich schon oft aufgesessen,immer mit dem resultat das der suchtdruck wenn ich zu schnell abdosierte doch zurück kam..

nach 2wo entgiftung kannst du mit dem pola natürlich auf null sein,wirst aber noch vollentzügig entlassen sofern du nicht vorher schon abbrichst..bis die entzugserscheinungen aufhören dauert es beim pola von viele wochen bis hin zu vielen monaten,stell dir das nicht zu einfach vor..

wie lange warst du denn auf H ehe du ins programm gingst und wie hast dus konsumiert..?
und warst du im programm immer beikonsumfrei..?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 23:07 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
War ca 4-5 monate durch auf H aber hab bis 22 jahre nie etwas genommen.. Es ist was persönliches damals passiert das ich mir das leben nehmen wollte wurde gott sei dank von der polizei verhindert ... Habe es nur nasal konsumiert ..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 23:09 
Insider
Insider
Benutzeravatar

Registriert: 28.10.2011 - 09:37
Beiträge: 124
Wohnort: ...nicht in meiner Welt...
Hallo piste12 ,

die Aussage von Thani würde ich so unterschreiben. Bei schnell ist der Rückfall schon quasi vorprogrammiert. Klar gehts in der Entgiftung schneller, dass du mit der Dosis auf null gehst. Du wirst aber, und das geb ich dir schriftlich, verdammt affig entlassen und der Zustand zieht und zieht sich ewig. Ich war fast vier Monate auf null und dann gings einfach nimme -> Rückfall, und das nach 'so langer' Zeit. F***t halt zusätzliche den Kopf. Sorry, würde dir gern mehr Mut machen, aber schließ mich zu 100% Thani an: Lass dir GENUG Zeit, dann hast ne Chance.

Lg crysis

Edit: war zu langsam :schlaf:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 31.10.2013 - 23:16 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2011 - 21:27
Beiträge: 9049
Wohnort: Ruhrgebiet
@Crysis:
nee,is doch gut das ers von dir auch nochmal hört..

ich find das so erbärmlich wie verantwortungslos viele substiärzte sind..ne 22jähriger der 4-5monate H gezogen hat hat in ner substi doch überhaupt nix verloren und wenn schon lowdose subu,aber 6ml pola,das ist ja wie mit kanonen auf spatzen zu schießen..
und dann klären se die jungen leute nicht mal gescheid auf wie viel schwerer im vergleich zu H ein pola entzug ist..
find ich extrem traurig.. :sad:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 06:32 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
Ich finde es auch eine frechheit das ich darüber nicht aufgeklärt wurde wen ich das vorher gewusst hätte wäre ich nie ins subsprogram gegangen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 06:41 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
Aber seit ihr euch sicher das man von polamidon monate lang entzug hat ? Bin ja erst seit ca 9 monaten im programm was ist das den für eine blöde erfindung wen man von den zeug so schwer wegkommt? :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 08:34 
Newbie
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: 19.08.2013 - 11:12
Beiträge: 42
Wohnort: Cyberspace
Oh Mist, mir tut das auch gerade weh im Herzen. Von "nur" knapp nem halben Jahr H nasal auf 6ml Pola bei so einem jungen Mensch! Das ist ja sowas von unverhältnismässig und verantwortungslos! Ohman... das tut mir echt leid...

War selbst nie in einem Substi-Programm. Aber was ich las von Thanatari und Crysis habe ich in meinem Bekanntenkreis auch erlebt. Das kann Wochen bis Monate dauern bis man vom Pola runter ist. Und ja ich denke auch nach "erst" 9 monaten....

Find ich grad verdammt krass. Alles Gute Piste12 - nicht aufgeben!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 09:17 
Inventar
Inventar
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2011 - 22:00
Beiträge: 3692
Wohnort: In deinem Betriebssystem
Naja es stimmt schon was Thani und Crysis sagen!
Allerdings - gerade in Anbetracht das du noch nicht lange dabei bist - würde ich dir auf jedenfall empfehlen das Runterdosieren sofort anzugehn - denn es kann nur schlimmer werden!

Wie sieht's den bei dir aus? Hast du noch Kontakt zu deiner Szene in der du zum Heroin kamst ?
Falls ja brich diesen radikal ab. Verbrenn die Nummern der Leute schmeiss deine Sim weg ... Zieh am besten um!
Falls Freundschaften hin oder her - scheiss drauf! Du bist dein bester Freund (wenn du verstehst was ich meine )

Also das Abdosieren wird schon nicht einfach - aber nach der kurzen Zeit auch keines Wegs unmöglich ...ich denke ne Stationäre Entgiftung brauchst du da noch nicht!

Am ende auf 0 wirst du sicher leicht entzügig sein - aber ich persönlich finde es auch wichtig das gerade "Newbie's" auch mal nen Entzug leben - als Abschreckung sozusagen!

Mein bester Schutz vor einem Rückfall ist zB mein Horrorentzug den ich vor Jahren hatte...so dreckig solls mir nie wieder gehn deshalb halt ich mich von Opis fern !

Viel Glück :brav:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 10:14 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2011 - 21:27
Beiträge: 9049
Wohnort: Ruhrgebiet
ACHTUNG - FOLGENDEN POST BITTE NUR UNTER VORBEHALT ZUR KENNTNIS NEHMEN..!
er wurde wie die rechtschreibung vermuten läßt in schlechter verfassung durch highdose benzos verfasst,wird in meinem post weiter unten aber näher erläutert..
SORRY - und shame on me,da war mir ein dummes mißgeschick passiert was mich versehentlich ausgeknockt hat.. :oops:


Kernel,wie du sicher weißt schätze ich dein posts in aller regel sehr..

aber selbst wenn "nur" 9monate auf pola recht wenig klingen verkalkulieren sich da die allermeisten..
ich hatte als junge frau eine sehr lukrative methode an reichlich geld dran zu kommen und habe mich deswegen bei wirklich ausgezeichneten H nachdem ich den zugang zu so viel geld hatte mich ausgehend von 0,5g sehr guten stoffes zunächstr binnen weniger wochen af 3g H/tag gesteigert und kurz drauf als dies art der beschaffung begann mir meine mensvhenwürde zu rauben micg azf mind 5g/tag,ab "guten" tagen auch noch deutlich mehr.- selbst da gelang es mir immer wider für wochen davon loszukomme.

leider ertrug ich diese art des geldverdienens nicht und so würde ich ca 3 - 3 1/2 monate "übergangssubstituiert" bis ich entgiftung und thera hätte anfangen können..
3 monate klingen nict lang,9 sind ne ganz andere hausnummer,aber niemand klärte mich auf und dann folgte der erste entzug aus dem ich abgehauen bin weil ich einfach nicht mehr konnte und mir in der quali den arm bis auf beide knoceb aufgeschnitten habe..
ich habe wirklich gekämpft doch es war schon nacg gut 3mon nicht mehr zu pachen,es folte die allereste nach bereits 20c H abkicken wo ich jemals abehazeb bin..

leider sind 9monate auf pola schon ziemlich lang,ich schätze minimum wird der entzug sich 2-3 monate auf voller intensität halten,leute die jahre pola nehmen rappeln schonmal echt 10 monate lang..das zermürbebde ist das schimme,mam merkt einfach kein besserung was viele zun abbrechen teibt..

das einzigw asw gingw wär halt das pola doch arelativ schnell zu reduziereb,binnen 5 monateb vielleicgt ubd dann für die letzten etappen auf subutxgehen..
ich weiß wie scher das nachzuvollziehen ist wenn man doch keinen suchtdruck mehr hat aber der ist finitiv nur verschüttet,aber niemal von alleinde verschwubden..

weder dein doc noch wir hier haben was davo dir n schellen versuch auszureden - aber wenn du scheiterst hast du damit monate substí zunichtevgehacht und mußt nochal den selben scheiß von ganz vorne abfangn womit du am nfe nut massig zeit verlirst staa gewünsht..

bist alt genug,ich hoffe für dicg das du dicg fur db runzuh vernünftigen weg ebtscheides und dei ziel dami so schnell es möglich ist erreichst,,! :hug:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 13:46 
Inventar
Inventar
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2011 - 22:00
Beiträge: 3692
Wohnort: In deinem Betriebssystem
Ja Thani ich sag ja auch nicht das es nach 9Monaten leicht ist das Pola auszuschleichen ....lediglich das es nimmer leichter wird!

Ob schnell runter dosieren oder ganz langsam ...daran scheiden sich wohl die Geister ...und du Thani bist und warst immer für die sanfte langsame Methode - ich immer für die schnelle schmerzhafte - das hatten wir ja bereits in anderen Threads!

Die aktuelle Studienlage gibt Thani recht : also das die sanfte Methode ne höhere Erfolgsquote hat.
Meiner persönlichen Erfahrung nach bringt die schnelle mehr (hat sie bei mir jedenfalls)

Letztendlich wirds wohl auch ein individuelle Sache sein...bei dem einen wird das eine besser klappen beim anderen das andere.

aber das mit dem 2-3 Monate Entzug ....meinst du das ernst ???
Also von Pola hab ich ja nie entzogen, aber auch vom Methadon war die ganz heisse Phase nie länger als 2-3 Wochen!
Die Monate danach war ich zwar auch nicht 100% auf den Beinen aber körperliche Entzugserscheinungen hatte ich dann keine mehr!
Psychisch würd ich selbst nach "nur" 9Monaten das ganze erste Jahr als heisse Phase betrachten
in der ein einziger Konsum zu nem extremen Rückfall führen kann und man wieder genau dort steht wo man aufgehört hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 19:57 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2011 - 21:27
Beiträge: 9049
Wohnort: Ruhrgebiet
@Kernel (alle anderen):
Off topic:
erstmal sorry für meinen letzten post..
ich weiß nicht mit welcher resthirnfunktion ich ihn geschrieben habe,kann mich ehrlichgesagt nichtmal erinnern ihn überhaupt verfasst zu haben und hatte große mühe ihn überhaupt zu entziffern..
das letzte was ich weiß ist das mein freund gestern halloweenmäßig unterwegs war und ich noch sehr spät methylon konsumiert hatte und dann als ich gegen 4-5h morgens pennen wollte natürlich nicht konnte und dann aus 2 nagelneuen blistern je 2 oxa 50 und 2 nitra 10 genommen hatte..nach ner stunde immer noch nicht schlafen nahm ich nochmal das selbe..
und dann fand ich grad obigen post von viertel nach 12 nachdem ich mit dem kopf auf dem laptop aufwachte und beide blister leer vorfand.. :shock:


trotzdem irrst du in dem punkt ich sei immer fürs langsame abdosieren gewesen,da war nämlich das glatte gegenteil der fall..
ich habe immer schnell,bei dosen über 8ml pola mit 2ml/wo und darunter mit 1ml/wo abdosiert da ich ein ende mit schrecken dem schrecken ohne ende vorziehe und entgiftungen ala kurz und heftig immer welchen die sich im rahmen hielten aber dafür ewig dauern vorzog..deshalb hat das abkicken vom H (welches ja deutlich heftiger aber dafür so schön kurz ist) auch jedes mal geklappt,das vom pola hingegen nie.. :sad:

erst durch ZauberLs hartnäckige überzeugungsarbeit nach meinem kurzen ausflug zum subutex anfang dieses jahres habe ich begonnen da umzudenken..100pro überzeugt bin ich immer noch nicht,aber da ich inzwischen aus erfahrung weiß das die schnelle variante zumindest bei mir immer wieder scheiterte wollte ich der langsamen mal ne chance geben obwohls mir schwer fällt mich da zu gedulden und ich beim subu zwar langsamer als sonst,aber laut ZauberL immer noch viel zu schnell vorgegangen bin und erneut scheiterte..

trotzdem bin ich dazu übergegangen anderen dazu zu raten langsam zu machen da das wohl wirklich der erfolgsversprechendere weg ist..

das mit den 2-3 monaten entzug nach 9monatigem polakonsum meine ich schon ernst,da definieren wir entzug wohl nur unterschiedlich..diese phase der absoluten kraftlosigkeit wo man nach 500m gehen körperlich völlig am ende ist,noch nicht wirklich schlafen kann,unter unerträglichem craving leidet usw zähle ich komplett mit zum entzug..
polaentzüge verlaufen ja verglichen mit H eh milde,das beschriebene ist das was ich im polaentzug erlebe,ansonsten kommt in den ersten wochen bei mir auch nicht mehr als etwas durchfall (viel weniger rass als beim H) und RLS dazu..

und bei dem polaentzug wo ich bereits mehrere jahre auf pola war waren nach 3monaten noch alle symptome da,leute die länger durchgehalten haben waren tatsächlich nach 10 monaten noch nicht wieder die alten..

nach 9 monatigem konsum würde ich also schon mit mindestens 3 monaten rechnen ehe man sich wieder richtig wohl und nicht mehr wie ne schwache,90jahre alte oma fühlt..

Off topic:
ich werde beim meinem obrigen post ergänzen das ich ihn nicht im vollbesitz meiner geistigen kräfte geschrieben habe wobei die rechtschreibung imo schon sowas in der art nahelegt..^^
so ab 12.30-13.00h haben die benzos btw dann gewirkt - habe bis grade eben gepennt..^^
wieso es ohne benzotoleranz dermaßen viel brauchte verstehe ich nach nur einer dosis methylon btw selbst absolut nicht,kann mich aber auch nichtmal erinnern mehr als besagte 2x welche genommen zu haben.. :keineahnung:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: l-polamidon absetzten nach 9 monaten
BeitragVerfasst: 01.11.2013 - 20:08 
Insider
Insider

Registriert: 09.09.2011 - 16:08
Beiträge: 106
Wohnort: österreich
Habe mich jetzt entschieden die dosis herunter zuschrauben ab nächsten monat auf 4ml ist das ne gutevidee oder lieber 5ml


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:



Gefällt mir:
Eve & Rave on Facebook



Möchtest du Eve&Rave finanziell unterstützen?
an Eve & Rave spenden